Elektrolytisches Polieren und Entgraten


von Teilen aus rostfreien Stählen, ein modernes
und vorteilhaftes Verfahren für viele Zwecke

Seit über 40 Jahren beschäftigt sich die Firma Arno Graul mit der Entwicklung und dem Bau von Anlagen zum Elektrolytischen Polieren und Entgraten und der Polierelektrolyte, sowie Lohnarbeiten.

Im Hause der ARNO GRAUL GmbH stehen Elektropolieranlagen zur Verfügung, in denen Kundenteile probebehandelt werden können, denn jeder Projektausarbeitung gehen entsprechende Probepolierungen oder –Entgratungen voraus.
Diese Anlagen werden auch zur Lohnbehandlung von Kundenteilen eingesetzt.

Die Hauptbedeutung hat das Elektrolytische Polieren für die Bearbeitung von Edelstählen erlangt.
Das Verfahren ist ähnlich wie das Galvanisieren, also unter Strom in einem Bad, wobei jedoch die Ware anodisch geschalten ist, sodaß Material abgetragen wird.

Das Grundmaterial bzw. dessen Gefüge der elektrolytisch zu polierenden Teile spielt bei diesem Verfahren eine größere Rolle als beim mechanischen Polieren. Bei Edelstählen sind es im wesentlichen die austenitischen Legierungen wie z.B. W.Nr. 1.4301 und andere, die mit bestem Erfolg elektrolytisch poliert werden.

Die besonderen Vorteile dieses Verfahrens sind außer den geringeren Kosten als beim mechanischen Polieren die verbesserten Eigenschaften der Oberflächen.

Auch kompliziert geformte oder sehr harte Teile lassen sich elektrolytisch einfach und ohne Formveränderung polieren.

blindgif10.gif (110 Byte)
Elektropolieren | Anwendungsgebiete | Wie funktioniert das? | Vorteile | Lohnarbeiten